9.4 C
Zürich
Mittwoch, Oktober 5, 2022
spot_img

Cannabis Sativa

Es gibt drei Haupttypen von Cannabis: Indica, Sativa und Hybrid. Indica-Pflanzen sind kürzer und buschiger als Sativas und haben breitere Blätter. Sie haben in der Regel einen höheren THC-Gehalt und eine stärker sedierende Wirkung.

Sativas sind grösser und dünner als Indicas und haben schmalere Blätter. Sie besitzen einen niedrigeren THC-Gehalt und eine anregendere Wirkung. Hybrid-Pflanzen sind eine Mischung aus Indica- und Sativa-Sorten und können daher Merkmale von beiden aufweisen.

Das Verhältnis von Indica zu Sativa in einer Hybridpflanze kann variieren und ist oft indicadominiert oder sativadominiert. Es gibt auch Unterkategorien innerhalb jeder Sorte, wie z.B. High-CBD-Sorten oder Purple-Sorten. Letztendlich sollte die Art von Cannabis, die Sie wählen, auf Ihren individuellen Bedürfnissen und Vorlieben basieren.

Cannabis Sativa was ist das?

Sativa ist eine blühende Pflanze, die Knospen produziert, die geraucht oder auf andere Weise eingenommen werden können. Die Pflanze enthält eine chemische Verbindung namens THC, die für die psychoaktive Wirkung verantwortlich ist, für die Marihuana bekannt ist.

Cannabis Sativa ist in Mittel- und Südamerika beheimatet, wird aber auf der ganzen Welt für verschiedene Zwecke angebaut. Neben dem bekannten Freizeitgebrauch wird Marihuana seit Jahrhunderten auch zu medizinischen Zwecken verwendet. Heute beginnen immer mehr Länder, Cannabis sowohl für den medizinischen als auch für den Freizeitgebrauch zu legalisieren.

Welche Wirkung bringt Cannabis Sativa?

Besonders Sativa hat einen hohen THC-Gehalt und einen niedrigen CBD-Gehalt, was ihr eine stark berauschende Wirkung verleiht. Die Pflanze ist auch dafür bekannt, dass sie Wachsamkeit und Kreativität fördert. Viele Konsumenten konsumieren Sativa während des Tages, um den Rausch zu geniessen und eine stimmungsaufhellende Wirkung zu erzielen. In einigen Fällen verwenden auch künstlerisch begabte Menschen Sativa, um auf neue Ideen zu kommen und sich inspirieren zu lassen. Weitere Wirkungen von Sativa sind gesteigerter Appetit, verbesserte Verdauung und Linderung von Schmerzen und Entzündungen. Allerdings kann die Pflanze bei manchen Konsumenten auch Angstzustände und Paranoia hervorrufen. Mögliche weitere Wirkungen sind:

  • Euphorie und gehobene Stimmung
  • Verstärkte Kreativität
  • Erhöhte Wachsamkeit
  • Körperliche und geistige Entspannung
  • Steigerung des Appetitgefühls

Nebenwirkungen von Sativa

Obwohl die Risiken, die mit dem Konsum psychoaktiver Substanzen verbunden sind, bekannt sind, konsumieren einige Menschen sie weiterhin als Freizeitdroge. Es ist bekannt, dass THC eine Reihe von Nebenwirkungen hervorruft, darunter Wahrnehmungsstörungen, Koordinationsschwierigkeiten und Schwierigkeiten, klar zu denken. Bei manchen Menschen kann THC auch zu Angstzuständen und Paranoia führen. Obwohl es in der Geschichte der Menschheit noch keinen direkten Todesfall durch eine Sativa-Überdosis gegeben hat, bedeutet das Potenzial für schwere psychologische Schäden, dass Sativa mit Vorsicht konsumiert werden sollte. Einige mögliche Nebenwirkungen sind:

  • Angstzustände
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Koordinationsschwierigkeiten
  • Erhöhtes Risiko von Herz-Kreislauf-Problemen
  • Paranoia
  • Rauschzustände

Diese Liste ist keinesfalls vollständig. Sie sollten sich immer bewusst sein, dass Cannabis eine psychoaktive Droge ist und daher mit Vorsicht genossen werden sollte. Wenn Sie Cannabis konsumieren möchten, sollten Sie sich immer über die Risiken und Nebenwirkungen informieren und einen Arzt konsultieren, bevor Sie mit dem Konsum beginnen.

Cannabis Sativa Sorten

Es gibt eine Vielzahl von Sorten von Sativa, jede mit ihren eigenen charakteristischen Eigenschaften und Wirkungen. Die meisten Sorten sind entweder indicadominiert oder sativadominiert, aber es gibt auch einige reine Sativas. Einige beliebte Sorten sind:

Acapulco Gold: Diese klassische Sorte ist eine der beliebtesten und am meisten geschätzten Sativas überhaupt. Die Knospen sind goldgelb und haben einen süss-herben Geruch. Die Wirkung ist kreativ, euphorisch und anregend.

Lemon Haze: Lemon Haze ist eine leckere Sorte mit einem erfrischenden Zitronengeschmack. Die Pflanze ist sehr ertragreich und produziert grosse, dicht bewachsene Blüten. Die Wirkung ist klar, kreativ und anregend.

Green Crack: Green Crack ist eine energiegeladene Sorte, die oft von Menschen verwendet wird, die unter Müdigkeit oder Antriebslosigkeit leiden. Die Wirkung ist klar und anregend, aber auch etwas paranoid machend.

Wie wirkt Cannabis Sativa im Körper?

Cannabis wirkt im Gehirn, indem es an bestimmte Rezeptoren bindet. Die meisten Wirkstoffe in Cannabis, einschliesslich THC und CBD, binden sich an Rezeptoren des Endocannabinoidsystems. Dieses System ist an vielen verschiedenen Funktionen des Körpers beteiligt, darunter Appetit, Schlaf, Schmerzempfindung und Gedächtnis. Die Rezeptoren des Endocannabinoidsystems sind in fast allen Bereichen des Gehirns vorhanden, was darauf hindeutet, dass Cannabis eine Vielzahl von verschiedenen Wirkungen im Gehirn hervorrufen kann.

Bei den Menschen liegen die Rezeptoren in zwei verschiedenen Arten vor. Es gibt CB1 und CB2 Rezeptoren.

CB1 Rezeptoren sind hauptsächlich in Gehirnzellen vorhanden, die an der Steuerung von Appetit, Gedächtnis, Bewegung und Schmerzempfindung beteiligt sind. THC bindet sich an diese Rezeptoren und verursacht die meisten der psychoactive Wirkungen von Cannabis.

CB2 Rezeptoren sind vor allem in Zellen des Immunsystems und des Verdauungssystems vorhanden. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung von Entzündungen und Schmerzen.

CBD bindet sich an diese Rezeptoren, was zu einer Reihe von gesundheitlichen Vorteilen führt, darunter Schmerzlinderung, anti-entzündliche Wirkungen und sogar neuroprotektive Wirkungen.

Cannabis wirkt zusätzlich an anderen Rezeptoren im Gehirn, darunter Serotonin-Rezeptoren, Dopamin-Rezeptoren und Adenosin-Rezeptoren. Diese Rezeptoren spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung von Schlaf, Körpertemperatur, Appetit, Schmerzempfindung, Stimmung und Bewegung.

Die Wirkung von Sativa auf den Menschen ist komplex und hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Ein Faktor ist die genetische Veranlagung, die bestimmt, wie eine Person auf THC, die wichtigste psychoaktive Komponente in Marihuana, reagiert. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Dosis. Eine geringe Dosis kann ein Gefühl der Entspannung hervorrufen, während eine hohe Dosis Paranoia und Angstzustände verursachen kann. Die Häufigkeit des Konsums ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Wer regelmässig Sativa konsumiert, kann eine Toleranz gegenüber der Wirkung entwickeln, während die Wirkung bei gelegentlichem Konsum stärker ausgeprägt sein kann. Schliesslich kann auch die Art der verwendeten Sorte das Ergebnis beeinflussen; einige Sorten sind stärker als andere und können je nach Person unterschiedliche Wirkungen hervorrufen. Letztendlich ist die Wirkung von Sativa auf den Menschen schwer vorherzusagen und hängt weitgehend von den individuellen Umständen des Einzelnen ab.

Fazit

Cannabis Sativa ist eine der beiden Hauptarten von Cannabis. Die andere Art ist Cannabis Indica. Sativa-Pflanzen sind in der Regel grösser und länger als Indica-Pflanzen und haben einen klaren, anregenden Effekt. Die Sorten von Sativa sind sehr unterschiedlich und können eine Vielzahl verschiedener Wirkungen hervorrufen, darunter Schmerzlinderung, Kreativität und Euphorie. Cannabis wirkt im Gehirn, indem es an bestimmte Rezeptoren bindet. Die meisten Wirkstoffe in Cannabis, einschliesslich THC und CBD, binden sich an Rezeptoren des Endocannabinoidsystems. Dieses System ist an vielen verschiedenen Funktionen des Körpers beteiligt, darunter Appetit, Schlaf, Schmerzempfindung und Gedächtnis.

Cannabis wirkt zusätzlich an anderen Rezeptoren im Gehirn, darunter Serotonin-Rezeptoren, Dopamin-Rezeptoren und Adenosin-Rezeptoren. Diese Rezeptoren spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung von Schlaf, Körpertemperatur, Appetit, Schmerzempfindung, Stimmung und Bewegung. Die Wirkung von Sativa auf den Menschen ist sehr komplex und hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, darunter die genetische Veranlagung, die Dosis, die Häufigkeit des Konsums und die Art der verwendeten Sorte.

Cannabis Sativa ist eine beliebte Wahl für Menschen, die an Schmerzen, Angstzuständen, Depressionen und anderen gesundheitlichen Bedingungen leiden. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Cannabis ein potentes Arzneimittel ist und die Wirkung von Sativa sehr unterschiedlich sein kann. Es ist wichtig, sich vor dem Gebrauch mit einem Arzt oder einem anderen medizinischen Fachmann beraten zu lassen.

Vorheriger ArtikelCannabis-Indica
Nächster ArtikelCannabis Ruderalis

Ähnliche Beiträge

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Beiträge